Sektion62018-12-20T11:55:58+00:00
SEKTION
VI

Arbeitsmarkt

Die Bundesministerin bzw. der Bundesminister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz hat den gesetzlichen Auftrag, Vollbeschäftigung zu erreichen bzw. aufrechtzuerhalten. Die Sektion Arbeitsmarkt unterstützt die Gestaltung und Umsetzung arbeitsmarktpolitischer Zielvorgaben für das AMS (Jahresziele, längerfristige Pläne), um Arbeitslosigkeit unter Wahrung sozialer und ökonomischer Grundsätze zu vermeiden sowie zu beseitigen und durch eine wirtschaftlich sinnvolle und nachhaltige Zusammenführung von Arbeitskräfteangebot und -nachfrage zur optimalen Funktionsfähigkeit des Arbeitsmarktes beizutragen.

Wussten Sie, dass die Zahl der Erwerbspersonen (d.h. Selbständige + Unselbständige + Arbeitslose) seit 1955 um +37% bzw. 1,173 Mio. Personen gestiegen ist?

Soweit Personen arbeitslos sind, wird dahingehend Sorge getragen, dass sie und ihre Angehörigen bis zur möglichst raschen Wiederaufnahme einer Beschäftigung finanziell und sozialversicherungsrechtlich abgesichert sind. Neben der Kooperation im Rahmen der europäischen Strukturfonds (ESF, ELER, EGF) mit den Bundesländern, Sozialpartnern und NGOs werden insb. Frauen, ältere Menschen, gesundheitlich beeinträchtigte Personen sowie Menschen mit Behinderung bei der Wiedererlangung von Arbeit unterstützt. Auch den speziellen Anliegen von Jugendlichen am Übergang von der Schule zum Beruf sowie bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt wird entsprechend Rechnung getragen.

Wussten Sie, dass zum Anstieg der Erwerbspersonen insbesondere die zunehmende Erwerbsbeteiligung von Frauen beigetragen hat? Beteiligten sich 1956 nur rund die Hälfte der Frauen zwischen 15 und 64 am Erwerbsleben, so sind es 2017 bereits 70%, das sind rund 2 Mio. Frauen.

Zu den wesentlichen Aufgaben der Sektion Arbeitsmarkt zählen die Vorbereitung von legistischen Maßnahmen (Gesetzes- und Verordnungsentwürfe), die Erstellung von Durchführungsweisungen vonseiten der Bundesministerin bzw. des Bundesministers für das AMS in behördlichen Verfahren (Arbeitslosenversicherungsgesetz, Ausländerbeschäftigungsgesetz, Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz, Arbeit-und-Gesundheit-Gesetz [„fit2work“], Ausbildungspflichtgesetz u. a. m.) sowie die Mitwirkung an der Vorbereitung und Umsetzung von EU-Verordnungen und -Richtlinien im Zuständigkeitsbereich der Sektion.

Wussten Sie, dass die Teilzeitbeschäftigung der Frauen wie auch jene der Männer seit 1994 zugenommen hat?1994 lag die Teilzeitquote bei 13%, rund 3% der unselbständig beschäftigten Männer und fast 26% der Frauen arbeiteten Teilzeit. 2017 waren rund 29% aller unselbständig Beschäftigten (11% der Männer und 48% der Frauen) Teilzeit beschäftigt.

Darüber hinaus unterstützt die Sektion die Bundesministerin bzw. den Bundesminister bei der Aufsichtsführung über das AMS (Schwerpunkt Budget, Effizienz und Effektivität der Arbeitsmarktpolitik) sowie über die für den Insolvenz-Entgelt-Fonds handelnde IEF-Service-GmbH. Diese Aufsichtskompetenz erstreckt sich weiters auf Teilbereiche der Sozialversicherung, der Gebietskrankenkassen, des Sozial- und Weiterbildungsfonds, der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau sowie der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse.

Wussten Sie, dass jedes Jahr über 1,6 Mio. Wechsel in eine Beschäftigung stattfinden? Rund 280.000 unselbständig aktiv Beschäftigte wechselten 2017 in eine andere unselbständige Aktiv-Beschäftigung, über 40.000 wechselten in eine selbständige Beschäftigung. Rund 523.100 wechselten in Arbeitslosigkeit bzw. AMS Vormerkung, gleichzeitig wechselten 662.800 Personen aus AMS-Vormerkung wieder in Arbeit, fast 17.600 wechselten aus einer AMS-Vormerkung in die Selbständigkeit.

Diese Webseite verwendet Cookies uns Services dritter, um das Nutzererlebnis auf die Seite zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung dieser Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Ok