Das Sozialministerium2018-11-02T11:38:14+00:00

SEKTION I

Präsidialangelegenheiten, Supportfunktionen, IT

SEKTION II

Sozialversicherung

SEKTION III

Konsumentenschutz

SEKTION IV

Pflegevorsorge, Behinderten-, Versorgungs- und Sozialhilfe- angelegenheiten

SEKTION V

Europäische, internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen

SEKTION VI

Arbeitsmarkt

SEKTION VII

Arbeitsrecht und Zentral-Arbeitsinspektorat

SEKTION VIII

Gesundheitssystem

SEKTION IX

Öffentliche Gesundheit, Lebensmittel-, Medizin- und Veterinärrecht

Hundert Jahre Sozialministerium: Ein besonderes Jubiläum

Das Sozialministerium befindet sich in der Wiener Innenstadt am Stubenring. Der Stubenring ersetzte das Stubentor und die Stubenbastei, welche ab 1857 geschliffen wurden. Sein Name leitete sich von den dort befindlichen Badestuben ab, wo die Menschen in hölzernen Wannen badeten und mit Hilfe von Gießkannen duschten.Der riesenhafte Bau mit seinen nahezu dreitausend Fenstern wurde 1909 bis 1913 für die k. u. k. Armee Österreich-Ungarn – eine der sechs Großmächte des alten Europas – als Letztes der großen Ringstraßengebäude errichtet, als das alte Gebäude des Hofkriegsrates „Am Hof“ längst zu klein geworden war.

In einem Wettbewerb der bedeutendsten Architekten wurde schließlich Ludwig Baumann beauftragt, die Pläne zu entwerfen. Feldmarschall-Leutnant Josef Edler von Ceipek begann an der Spitze der Militärbauverwaltung den Neubau. Den Baublock von 326.000 Kubikmeter verbauten Raumes bezogen im Mai 1913 über zweitausend Offiziere und Beamte der Heeresverwaltung. Als fünf Jahre später die Donaumonarchie verschwand und die vielen Zimmerfluchten leer standen, brachte man verschiedene Ministerien darin unter.

Mehr Info

Diese Webseite verwendet Cookies uns Services dritter, um das Nutzererlebnis auf die Seite zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung dieser Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Ok